Fotografieausstellung die bewegt

Dresden - Die Ausstellung "Inside Iran", also "Im Iran", ist aktuell in der Kunstgalerie Raskolnikow in der Dresdner Neustadt zu sehen. Wenn die Medien über den Iran berichten, dann geht es vorrangig um die soziale, politische oder religiöse Situation im Iran. Die Ausstellung legt den Fokus aber auf das alltägliche Leben der Iraner, die in dieser schweren Situation leben. Die Vielzahl der ausstellenden Fotografen ermöglicht einen guten Einblick. 

Die Ausstellung ist gut besucht. Viele Gäste kommen gezielt um die Werke zu sehen, andere kommen spontan vom Restaurant unter der Galerie. 

Fotografien aus dem Iran zu bekommen, ist schwer. Der Iran ist ein totalitär regierter Staat, der ein genaues Auge auf das Geschehen der Bürger hat. Bereits Menschen die sich auf offener Straße mit einer Kamera zeigen, können Probleme bekommen. Fotografieren ist dem Regime suspekt und der Druck auf Fotografen groß.

Besonders interessant findet Jürgen Schmidt die Bildreihe der Fotografin Laurence Rasti. Die Bilder befassen sich mit dem Thema der Homosexualität im Zusammenhang mit Anonymität als Schutz vor möglicher Gewalt.

Die Ausstellung ist noch bis zum 22. November zu sehen. Am Ende wartet noch ein Highlight auf alle Besucher. Am 21. November um 19:30 Uhr findet eine Fotografischer Salon mit Podiumsdiskussion statt. Dafür werden auch zwei Künstler persönlich anreisen. Alle Neugierigen sind willkommen solange der Platz reicht.