Fotos nachbearbeiten, aber richtig!

Nicht nur Sachsen hat jede Menge Fotomotive zu bieten. Gerade mit dem nahenden Sommer werden wieder sehr viele Fotos geschossen. Mit dem Handy, einer Spiegelreflexkamera oder anderen Kameras. Ziel ist immer Erinnerungen fest zu halten. Doch spätestens beim Anschauen der Bilder stellen viele fest, dass sich etwas Störendes auf dem Bild befindet.

Park, © Tama66 - https://pixabay.com/de/photos/garten-park-schloß-kunst-2040714/

Die Farben sind auch nicht wirklich schön. Im Hintergrund ist etwas, was da nicht sein sollte. Einen Farbstich hat das Bild auch noch. Unzählige Dinge sorgen dafür, dass ein Foto nicht perfekt, sondern eben nur ein Foto ist.

Mit dem richtigen Programm, zum Beispiel dem Mac Photo Editor lässt sich aus einem Foto viel herausholen. Die wenigsten wirklich guten Fotos wurden genauso fotografiert, wie sie aussehen. Auch das Schloss Moritzburg, unser Titelfoto, ist nicht so entstanden.

Vielmehr wurde im Nachhinein noch daran gearbeitet, so dass es wirklich perfekt aussieht. Das ist für jedermann machbar und erfordert nicht viel Aufwand. Das Ergebnis ist jedoch nicht nur irgendeine Erinnerung, sondern die perfekte Visualisierung der Erinnerung.

Fotos retuschieren

Wie oft ärgerten Sie sich schon, dass auf einem vermeintlich guten Foto irgendwas nicht stimmt? Im Hintergrund steht jemand, der das Motiv verunstaltet. Der strahlend blaue Himmel wird durch diese eine Wolke verunstaltet. Bis auf das eine schreckliche Graffiti sieht das Bild eines Gebäudes prima aus. Was tun?

Unschöne Dinge, Menschen, die dort nicht hingehören oder sonstige visuelle Defekte entfernen sie ganz einfach mit dem sogenannten Objekte entfernen-Tool. Das garantiert Ihnen, dass sie Ihre Fotos problemlos und schnell retuschieren können, um so den Fokus auf das zu legen, was Sie eigentlich fotografieren wollten.

Ihren Fotos mehr Leben einhauchen

Viele Dinge sind nicht greifbar. Sie schauen sich ein Foto an und fühlen, ob es lebensfroh ist oder ob irgendwas nicht stimmt. Oft spielen Farben und Helligkeiten eine große Rolle. Mit dem Mac Photo Editor können Sie Ihr Bild sättigen oder entsättigen, ganz wie Sie es wünschen.

Sie tun dabei nichts anderes als alle Farben oder bestimmte Farben zu verstärken oder zu verblassen. Auch wenn bestimmte Bereiche im Bild nicht hell genug sind, weil die manuelle Belichtung der Kamera nicht so funktionierte, wie Sie wollten, ist das kein Problem.

Hierfür gibt es den Magic Enhance Schaltknopf. Ein Klick auf diesen und schon hauchen Sie Ihren Fotos mehr Leben ein. Die Schaltfläche sorgt für die richtige Mischung aus Sättigung, Kontrast und Helligkeit. Im Fachjargon nennt sich dies auch Tonwertkorrektur. Wenn Sie mögen, ändern Sie die Einstellungen manuell, um noch mehr aus Ihren Fotos herauszuholen.

Ihren Look blitzschnell ändern

Sie, Freunde, Verwandte oder Bekannte sind auf dem Bild zu sehen? Doch leider gibt’s da diesen einen Pickel? Und Ihre Freundin möchte sehen, wie sie mit anderem Make-Up aussieht? Vielleicht fühlt sich jemand auf dem Bild optisch zu dick.

Oder die Zähne sollten doch noch ein wenig weißer aussehen. Das ist kein Problem. Sie können mit dem Mac Photo Editor Ihren Look ändern. Ganz so, wie es Ihnen gefällt. Das Beste daran? Niemand wird die Nachbearbeitung sehen, denn mit dem richtigen und professionellen Tool geht heutzutage alles.

Alte Fotos bearbeiten

Alte Fotos stehen für Geschichte und Erinnerungen. In Zeiten analoger Fotografie nagte der Zahn der Zeit an vielen Fotos. Haben Sie diese digitalisiert, wollen Sie sie gegebenenfalls nachbearbeiten, so dass sie wieder in alter Schönheit erstrahlen. Kratzer, Fussel, vergilbte Farben, Falze oder Flecke sind nur einige solcher Defekte, die Sie problemlos entfernen können.

Der sogenannte Smart-Fill-Algorithmus vom Mac Photo Editor sorgt dafür, dass diese Altersschäden beseitigt werden. Der Algorithmus analysiert dabei die Probleme und repariert sie. Das geht zudem auch extrem einfach, denn mit einem einzigen Klick erstrahlen alte Fotos in neuem Glanz.