Fragestunde bei der Verbraucherzentrale

Leipzig – Verbraucherschutz macht Schule. Unter diesem Motto trafen sich am Montag die verbraucherpolitischen Sprecher der sächsischen CDU- und SPD-Fraktion in der Verbraucherzentrale Sachsen und stellten sich den Fragen der 11. Klasse des Johannes-Keppler-Gymnasiums.

Die Fragen drehten sich um die Themenbereiche Digitalisierung, Finanzen und Ernährung. Dabei erhielten nicht nur die Schülerinnen und Schüler Antworten. Auch die Politiker erfuhren, welche Dinge den Jugendlichen wichtig sind.
Ob es bald in den Schulen mehr Aufklärung über den Verbraucherschutz geben wird, ist noch nicht klar. Allerdings sollte laut Verbraucherzentrale die praxisnahe Verbraucherbildung an Schulen auch weiterhin einen hohen Stellenwert einnehmen.