Französische Schüler lernen Region kennen

Hohenstein-Ernstthal. Französische Schüler weilten für mehrere Tage in der Region, um Land und Leute kennenzulernen.

Hohenstein-Ernstthal (UW). Auf Erkundungstour durch die Stadt gingen gestern 29 französische Schüler mit ihren befreundeten deutschen Schülern. Die Gäste stammen aus Bourganeuf, einer Kleinstadt in Mittelfrankreich. Seit Montag verweilen sie in Hohenstein-Ernstthal und wohnen bei Gasteltern. Alle sind Schüler der Klassen acht und neun und nehmen in Frankreich am Deutschunterricht teil.

„Den Schüleraustausch gibt es eigentlich schon seit 1997“, sagte Antje Fritzsche, Französischlehrerin im Gymnasium. „Erst habe dieser mit dem Pestalozzi-Gymnasium in Meerane stattgefunden. Seit dessen Schließung erfolgen die Kontakte mit dem Gymnasium in Hohenstein-Ernstthal.“
 
Schon seit drei Jahren haben die Schüler Briefkontakte untereinander. In den vergangenen zwei Jahren waren die französischen Gäste jeweils einen Tag in der Region zu Gast. Im Mai 2007 fuhren Hohenstein-Ernstthaler Gymnasiumsschüler nach Frankreich. Jetzt lief der Gegenbesuch.
Zur Stadrallye standen zehn Fragen zu Hohenstein-Ernstthal auf dem Programm. Um sie zu beantworten mussten die Schüler in Gruppen durch die Stadt gehen. So musste zum Beispiel in Erfahrung gebracht werden, wer das Polizeirevier leitet.

„Auf diese Weise sollen die Schüler die Stadt noch besser kennen lernen“, erklärte deren Begleiterin Pierrette Bidon, Deutschlehrerin in Frankreich. „Wir haben uns schon im Unterricht auf den Besuch hier vorbereitet und somit etwas von Stadt und Region kennen gelernt.“

Das Besuchsprogramm war sehr umfangreich. So stand beispielsweise eine Opernhausführung in Chemnitz auf dem Programm. Weiterhin gab es auch noch Ausflüge in die Felsendome Rabenstein und in die Lichtensteiner Miniwelt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar