Komposthaufen vor Sozialministerium: Pflanzenhändler protestieren gegen Corona-Regeln

Dresden - Seit Sonntagmorgen hat das Sächsische Sozialministerium Blumen vor der Tür. Eine Protestaktion sächsischer Baumärkte als Warnung an Sozialministerin Petra Köpping. Quasi im Alleingang habe sie verfügt, sächsische Gartenmärkte, die an einen Baumarkt angeschlossen sind, dicht zu machen.

Eine existenzbedrohende Fehlentscheidung, unter der vor allem mittelständische Händler und Produzenten und nicht zuletzt die Kunden leiden würden, so Stephan Lichtenstein, Betreiber von sieben Bau- und Gartenmärkten in Sachsen und in Thüringen.

Gerade jetzt unter Pandemiebedingungen und zu Beginn der Pflanzsaison seien Gärten, Terrassen und Balkone wichtige Rückzugsorte für die Sachsen geworden. Die müssten sich nun beim Discounter mit Pflanzen versorgen, unter oftmals beengten Bedingungen und möglicherweise höherer Infektionswahrscheinlichkeit, so der Baumarktchef.