Frau mit Stichverletzungen im Krankenhaus

Chemnitz-Siegmar: Am Donnerstagabend rief eine 22-jährige Frau aus ihrer Wohnung an der Keplerstraße die Polizei an und teilte mit, dass sie überfallen worden sei.

Als die Beamten in der Wohnung eintrafen, stellte sich heraus, dass die Frau zwei Stichverletzungen im Oberkörper hat. Ein Notarzt wurde gerufen, der die Verletzte ins Krankenhaus einwies. Dort wurden die Verletzungen behandelt, die 22-Jährige verblieb in stationärer Behandlung. Lebensgefahr besteht nicht.

Bei der am Freitagvormittag im Krankenhaus durchgeführten Vernehmung blieb die Frau bei der Darstellung des Tathergangs, den sie in einer ersten Befragung geschildert hatte.

Nach diesen Angaben sei sie am Donnerstagabend aus dem Bus der Linie 41 an der Haltestelle „Höckericht“ auf der Zwickauer Straße ausgestiegen. Unmittelbar nach Verlassen des Haltestellenbereiches hätten sich von hinten drei unbekannte Männer genähert und versucht, den Rucksack der Frau zu entreißen. Sie hätte jedoch ihren Rucksack festhalten können, so dass die Täter ohne Beute die Flucht in unbekannte Richtung ergriffen. Während der Gegenwehr habe sie gespürt, wie ihr die beiden Verletzungen zugefügt wurden. Zur Tatwaffe und der Beschreibung der Täter konnte die Frau keine Angaben machen. Sie sei dann ca. zwei Kilometer bis zu ihrer Wohnung gelaufen und habe die Polizei informiert.

Die dann durchgeführten Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Ergebnis. Auch die am vermeintlichen Tatort und dem Weg zur Wohnung der 22-Jährigen durchgeführte Spurensicherung brachte keine weiteren Rückschlüsse zum Tathergang.

Die Polizei bittet deshalb zur Aufhellung des Geschehens unter Tel. 0371 387-2319 dringend um Hinweise von Zeugen. 

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!