Frauen haben einen „anderen“ Blick auf die Dinge

Sachsens Gleichstellungsministerin Helma Orosz hat am Samstag im Rahmen einer Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag die engagierte Arbeit insbesondere auch von Frauen im ländlichen Raum gewürdigt.

Trotz aller Veränderungen im Leben der Frauen auf dem Lande erinnere ein wesentlicher Punkt noch an längst vergangene Zeiten: Hausarbeit, Kinderbetreuung und Pflege gelten immer noch weitgehend als Frauensache und würden auch noch ganz überwiegend von Frauen erbracht.

„Frauen haben einen „anderen“ Blick auf die Dinge als Männer. Gerade Frauen sehen täglich, wie sich die Lebensbedingungen auf dem Lande entwickeln. Sie spüren, ob das Gemeinwesen den Bedürfnissen der Kinder, der Jugendlichen, der Familien oder älteren Menschen gerecht wird“, so die Ministerin.

Vor 96 Jahren wurde der Internationale Frauentag zum ersten Mal begangen. Seine Anlässe haben sich in den Jahren immer wieder verändert Frauen haben gekämpft um das Wahlrecht, um die Anerkennung der Frauenrechte als Menschenrechte oder um das Recht auf Bildung. Und sie haben an vielen Stellen mit Erfolg gekämpft.