Frauen in Leipziger Schwimmhallen belästigt

Wie die Stadtverwaltung in Medienberichten bekannt gab, seien weibliche Badegäste auch in Leipziger Schwimmhallen Belästigungen ausgesetzt.

So gäbe es seit einigen Wochen vermehrt Verstöße gegen die Haus- und Badeordnung durch Männer mit Migrationshintergrund. Nach Medieninformationen seien diese vorwiegend arabischer oder nordafrikanischer Herkunft. Die Vorfälle ereigneten sich im Freiteitbad Grünauer Welle sowie in der Schwimmhalle Süd in der Tarostraße.

Die Männer hätten gezielt die Frauenduschen betreten und körperliche Nähe zu weiblichen Badegästen gesucht. Laut Rathaussprecher Volker Rasch soll es in den Schwimmbädern künftig mehrsprachiges Infomaterial zum allgemeinen Verhalten geben. Außerdem sei für die Grünauer Welle eine Videoüberwachung im Eingangsberich geplant.