„Frauen sind …?!“ – Berufsbiografien von Frauen in Dresden

Am Donnerstag findet um 17 Uhr die dritte Veranstaltung der Reihe „Frauen sind…?!“ des Frauenstattarchives statt. Um eine Anmeldung wird gebeten. Die Autorin Una Giesecke referiert über das Wirken von Frauen im urbanen Alltag. +++

Die dritte Veranstaltung der Reihe „Frauen sind …?!“ des Frauenstadtarchives findet statt am Donnerstag, 30. Mai, 17 Uhr. Treffpunkt der Suche nach den „Frauenspuren in Dresden“ ist das Romain-Rolland-Gymnasium, Weintraubenstraße 3. Das Frauenstadtarchiv bittet um eine Anmeldung unter Telefon (03 51) 33 77 09 oder per E-Mail an frauenstadtarchiv@gmx.de. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Spende wird gebeten.
Una Giesecke, die Autorin des Buchs „Von Maria bis Mary – Frauengeschichten aus der Äußeren Neustadt“, referiert an historischen Schauplätzen über das Wirken von Frauen im urbanen Alltag und welche Spuren sie in der Geschichtsschreibung hinterließen.
Unter dem gleichen Titel wie ihr Buch spannt die Autorin und Gästeführerin dieses Mal den Bogen von Maria Reiche, die in diesem Jahr ihren 110. Geburtstag feiert, bis hin zu Mary Wigman, der Begründerin des Deutschen Ausdruckstanzes, deren Todestag sich zum 40. Mal jährt. Una Giesecke läuft entlang der Bautzner Straße und streift dort in ihrem Vortrag wirkende weibliche Persönlichkeiten und Frauenalltag in Geschichte und Gegenwart.

Quelle: Dresden – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit