Freiberg: Festnahmen im Fall „Absolom“

In der Nacht zum 17. Juli 2012 hatte ein Brand in der Diskothek „Absolom“ großen Schaden angerichtet.

Die Untersuchungen des Brandortes ergaben, dass Unbekannte offenbar vorsätzlich Feuer gelegt hatten.

Seit der Brandnacht haben die Beamten des Kriminaldienstes Freiberg mit Unterstützung der Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion mit Hochdruck ermittelt. Im Ergebnis dieser Ermittlungen gerieten drei Freiberger (25, 28, 37) ins Visier der Kriminalisten und unter dringenden Tatverdacht.

Der 25-Jährige sitzt bereits seit 14. August 2012  in Haft wegen eines Sitzungshaftbefehls. Er war zu einer Hauptverhandlung in anderer Sache nicht vor Gericht erschienen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz erließ das Amtsgericht Chemnitz am 14. August 2012 auch Haftbefehle gegen die beiden anderen Beschuldigten.

Am 16. August 2012 nahm die Kriminalpolizei mit Unterstützung von Einsatzkräften des Spezialeinsatzkommandos des Landeskriminalamtes Sachsen diese beiden Männer in ihren Wohnungen fest. Bei den folgenden Durchsuchungen wurden verschiedene Gegenstände sichergestellt. Inwieweit diese in Zusammenhang mit der in Rede stehenden Brandstiftung oder anderen Straftaten stehen, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.  

In den Vernehmungen bei der Polizei ließen sich die Beschuldigten nicht zum Tatvorwurf ein. Nach der noch am Donnerstag vorgenommenen Vorführung am Amtsgericht Chemnitz wurden die beiden Beschuldigten in Justizvollzugsanstalten gebracht.

Zum derzeitigen Zeitpunkt können zu den möglichen Hintergründen der Brandstiftung keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben, um die noch andauernden Ermittlungen nicht zu gefährden.