Freiberg: Mann bleibt in Gully stecken – tot

Polizeibeamte, Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, des Roten Kreuzes und der Feuerwehr kamen am Samstag, kurz nach 6 Uhr, auf dem Forstweg zum Einsatz.

Ein Zeuge hatte dort einen Mann gefunden, der kopfüber im Wassereinlauf eines offenen Gullyschachtes steckte. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Chemnitzer Kriminalpolizei kann eine Straftat ausgeschlossen werden. Dem Verunfallten war vermutlich ein Schlüsselbund in den Gullyschacht gefallen.

Bei der Suche nach dem Schlüssel rutschte er offensichtlich in den Schacht und kam in der wasserführenden Kanalisation zu Tode. Der Schlüssel wurde durch Einsatzkräfte im Schacht aufgefunden.

Eine Sektion zur genauen Todesursache und zur zweifelsfreien Bestätigung der Identität wird durchgeführt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar