Freie Fahrt für Radler in der Innenstadt

In den Fußgängerzonen der Innenstadt ist mit Beginn des Monats April das Radfahren erlaubt.

Die entsprechende Ausschilderung dafür wird ab Donnerstag im Auftrag des Tiefbauamtes der Stadt Chemnitz vorgenommen: Dort, wo das Zusatzschild „Radfahrer frei“ angebracht ist, dürfen ab April Radler Innenstadtbereiche befahren. Die wichtigste Regel für Radfahrer ist, dass sie sich als „Gäste“ in der Fußgängerzone sehen und entsprechend verhalten. Fußgänger dürfen weder gefährdet noch behindert werden. Wenn es die Situation erfordert, müssen Radfahrer warten oder absteigen.

Für motorisierte Fahrzeuge bleibt der Fußgängerbereich selbstverständlich gesperrt. Während der Marktzeiten des Wochenmarktes bleibt Radfahren an Ort und Stelle aber weiterhin verboten, dies sieht die Marktsatzung so vor – der Markt ist mit Schildern entsprechend gekennzeichnet.

Für Sonderveranstaltungen wird es Einzellfallregelungen geben. Die Rathausstraße (Zentralhaltestelle) bleibt weiterhin Bussen und Bahnen und deren Fahrgästen vorbehalten. Auf der Straße der Nationen dürfen Radfahrer fahren, sollten aber besonders achtsam sein, weil sie sich hier den Platz auch mit Bussen, Straßenbahnen und Taxis teilen.

Mit der Öffnung der Fußgängerzonen für den Radverkehr sollen Geschäfte und Restaurants auch für die wachsende Radfahrerzahl erreichbar sein. Auch für Beschäftigte in der Innenstadt wird es einfacher, mit dem Rad zur Arbeit zu kommen. Im Stadtzentrum sollten außerdem die Möglichkeiten zum Fahrradparken schrittweise erweitert und verbessert werden.

Untersuchungen hierzu laufen im Rahmen der Erarbeitung der Radverkehrskonzeption. Die IG Innenstadt war in die Vorbereitungen dieser Maßnahme mit eingebunden und befürwortet dies.

Mit dem Titel “Rad fahren im Stadtzentrum” wurde von der Stadt Chemnitz auch ein informativer Flyer (Anhang) herausgegeben und zum Mitnehmen öffentlich ausgelegt.