Freie Wähler Markranstädt stimmen Vorwürfen gegen Bürgermeisterin Radon zu

Nach dem Interview am Mittwoch mit Markranstädts SPD-Fraktionsvorsitzenden Winfried Busch zur Situation rund um die Bürgermeisterin Carina Radon meldeten sich jetzt die Freien Wähler zu Wort. Sie sind erschüttert, sollten sich die Anschuldigungen bewahrheiten. +++

Im Folgenden lesen Sie die unveränderte Pressemitteilung der Freien Wähler Markranstädt:

„Die Vorwürfe Buschs gegen Frau Radon decken sich allerdings mit vielen Aussagen, die wir von Bürgerinnen und Bürgern in unserer Bürgerfragestunde gehört haben.“

Die engagierte Bürgerfraktion, die sich laut eigener Aussage gerade wegen der angeblichen „Schreckensherrschaft“ von Bürgermeisterin Radon gebildet hat, freut sich, dass die Probleme durch den SPD-Mann Busch endlich einmal öffentlich angesprochen werden und geht daraufhin sogar noch einen Schritt weiter:

„Winfried Busch ist seit langen Jahren in der Lokalpolitik engagiert und kennt Frau Radon und ihre Machenschaften über Jahrzehnte, wie er selber sagt. Sollten seine Anschuldigungen der Wahrheit entsprechen, und wir sind uns sicher, dass die Vorwürfe belegbar sind, dann muss Frau Radon die Konsequenzen ziehen und zurücktreten!“

Wie ebenfalls in der Mitteilung zu lesen ist, fordern die Freien Wähler einen Umbruch in der Lokalpolitik Markranstädts – einen unabhängigen Bürgermeister, der „…den Markranstädter Sumpf aus Abhängigkeiten, Verfilzung und gegenseitigem Misstrauen überwindet!“