Freilichtbühne beendet Dornröschenschlaf

Auf der Küchwaldbühne erlebt zur Stunde das Stück „Emil und die Detektive“ seine Premiere.

Mit dem Kindertheaterstück beginnt hier nun – nach zwanzig Jahren Dornröschenschlaf – der dauerhafte Spielbetrieb. Im Februar hatte die Stadt das Areal dem Förderverein für fünf Jahre überlassen. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten beginnt mit der Premiere heute die erste Spielzeit.

Einen Mangel an Akteuren gibt es zum Glück nicht.

Interview: Werner Haas – Verein zur Förderung der Küchwaldbühne

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Verein zur Förderung der Küchwaldbühne das Kleinod mit der Inszenierung „Momo“ probeweise in Betrieb genommen. Am kommenden Freitag wird dieses Stück erneut Premiere haben.

Zusammen mit der Komödie „Das Haus von Montevideo“ werden insgesamt 30 Vorstellungen aufgeführt – wenn Petrus mitspielt.

Interview: Rolf Esche – Verein zur Förderung der Küchwaldbühne

Neben den Eigeninszenierungen des Vereins wird es in den Sommerferien auch Gastspiele einer Theatergruppe aus Erfurt geben.

Letzter Spieltag der Saison ist der 4. September, auch dann werden „Emil und die Detektive“ wieder ermitteln.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar