Freistaat fördert neue Fahrscheinautomaten der DVB mit 3,6 Millionen Euro

Die DVB möchte im kommenden Jahr 150 neue stationäre Fahrkartenautomaten aufstellen. Barrierefreiheit, bargeldloses Zahlen, Kartenaufladefunktion und Barcodescanner sollen die Kundenfreundlichkeit verbessern.+++

Im Video sehen Sie die Interviews mit Dr. Hartmut Mangold, Staatssekretär sächsisches Verkehrsministerium & Reiner Zieschank, Vorstand Dresdner Verkehrsbetriebe.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) kann mit dem Austausch ihrer in
die Jahre gekommenen Fahrausweisautomaten beginnen: Wirtschafts-
Staatssekretär Hartmut Mangold hat heute einen Fördermittelbescheid über
3,6 Millionen Euro übergeben. Allein in diesem Jahr werden die ersten 1,5
Millionen Euro ausgereicht. Die DVB wird insgesamt 150 neue stationäre
Fahrausweisautomaten aufstellen.
Die jetzigen Automaten sind nicht nur technisch verschlissen, sie werden
auch nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen kundenfreundlichen
und effizienten Betrieb gerecht. Auf Grund des hohen Alters der Automaten
ist zudem die Ersatzteilbeschaffung schwierig.
„Mit dieser Erneuerung leisten die Dresdner Verkehrsbetriebe einen
wichtigen Beitrag zu einem kundenfreundlichen ÖPNV“, sagte Mangold. „Mit
leistungsfähigen Stadtbahnstrecken, hybriden oder komplett elektrisch
betriebenen Bussen, modernen Fahrgastinformationssystemen und bald
auch neuen Fahrausweisautomaten, machen die Dresdner Verkehrsbetriebe
sich fit für eine zukunftsfähige Mobilität.“ Die Ticketautomaten zeichnen sich
durch eine Vielzahl neuer Funktionen aus und entsprechen den
Anforderungen der Barrierefreiheit.
DVB-Vorstand für Technik und Finanzen, Reiner Zieschank, freut sich über
die Förderung der neuen Fahrausweisautomaten. „Damit bieten wir unseren
Fahrgästen ein größeres Ticket-Sortiment bei einfacherer Bedienung an.
Touristen werden die mehrsprachige Beschriftung schätzen. Wir freuen uns,
dass der Freistaat Sachsen den ÖPNV nicht nur bei Fahrzeugbeschaffung
und Streckenausbau unterstützt, sondern auch bei Investitionen in den
Kundenservice. Damit können wir unser umweltfreundliches
Mobilitätsangebot in Dresden weiter verbessern.“
Die neuen Automaten bieten noch andere Vorteile: Ticketkäufer können
dann mit Bargeld oder alternativ mit EC- oder Kreditkarte bezahlen. Auch ein
Lesegerät für die FAHRKARTEN mit integriertem Chip ist vorgesehen. Ein
Barcodescanner prüft abgelaufene Fahrscheine und bietet dem Kunden das
gleiche Ticket wieder an. Das spart Zeit, weil Fahrgäste in diesem Fall nicht
lange suchen müssen. Für die DVB sinkt der Wartungsaufwand. Die
Automaten werden zentral programmiert und überwacht. Mögliche
Störungen landen so direkt in der DVB-Leitstelle und können schneller
beseitigt werden.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe AG wurde seit 1991 im Rahmen der ÖPNV-
Förderung mit fast 680 Millionen Euro gefördert.
Der Freistaat stellt 2015 im Landesinvestitionsprogramm rund 140 Millionen
Euro für die Förderung von ÖPNV-Investitionsmaßnahmen zur Verfügung.
Die DVB erhalten 2015 insgesamt rund 16,5 Millionen Euro –
schwerpunktmäßig für den Ausbau der Straßenbahngleisanlagen und die
Beschaffung neuer Omnibusse.

Quelle: Pressemitteilung Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr