Freistaat investiert in sozialen Wohungsbau

Leipzig - Der Freistaat Sachsen stellt der Stadt Leipzig 20 Millionen Euro für sozialen Wohnungsbau zur Verfügung.

Mit dem Geld soll in den nächsten fünf Jahren Wohnraum geschaffen werden, welcher auch für Geringverdiener bezahlbar ist. Übergeben wurde die Summe unter anderem an Wohnungsbaugenossenschaften und die kommunale Wohnungs- und Baugesellschaft. In den vergangenen Jahren kam immer wieder die Diskussion auf, dass die Mieten in der Messestadt immer teurer werden. Aktuell entsteht in der Bernhard-Göring Straße ein neuer Wohnkomplex der LWB mit 97 Wohnungen und einer Kindertagesstätte. In diesem sollen 61 Wohnungen mit einem festen Quadratmeterpreis von 6,50 € entstehen.

© Leipzig Fernsehen