Freistaat Sachsen erhöht Förderbeträge für Omnibusse

Der Freistaat Sachsen hat die Förderbeträge für die Omnibusförderung erhöht. Ziel ist es, die Sicherheit, Attraktivität und Umweltfreundlichkeit des Nahverkehrs zu erhöhen und das Durchschnittsalter der eingesetzten Fahrzeuge schrittweise zu senken. +++

 „Zu einem attraktiven Nahverkehrsangebot gehören moderne Fahrzeuge, die den aktuellen technischen Standards entsprechen. Mit der Anpassung der Busförderung kommen wir dem großen Bedarf seitens der Verkehrsunternehmen entgegen. Das stärkt den ÖPNV, insbesondere im ländlichen Raum“, betont der sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok.

Die maximal geförderten Beträge pro Omnibus steigen von 70.000 Euro auf 90.000 Euro. „Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Modernisierung der Busflotten im öffentlichen Nahverkehr geleistet. Die geförderten Omnibusse sind effizienter und halten auch sehr ambitionierte Umweltstandards für Luftschadstoffe und Lärm ein“, so Staatsminister Morlok.

Insgesamt rechnet der Freistaat Sachsen für das Jahr 2013 mit einem Fördervolumen von rund zehn Millionen Euro. Im Jahr 2012 wurden insgesamt 5,27 Millionen Euro ausgezahlt. Die Antragsfrist für die Einreichung von Anträgen für das Jahr 2013 wurde bis zum 28. Februar verlängert. Die Randbedingungen für die Busförderung sind auf der Homepage des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr einzusehen. Um die beihilferechtlichen Vorschriften der EU zu erfüllen, hatte der Freistaat Sachsen 2011 die „Hinweise-Bus“ veröffentlicht.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!