Freistaat Sachsen und Stadt Dresden sind für Erhalt und Sanierung des Leipziger Bahnhofes verantwortlich

Die Pläne der Globus Gruppe für den Bau eines Einkaufzentrums auf dem Gelände des  Leipziger Bahnhofs lehnen die Grünen ab. Befürchtung: Weitere Schwächung des Einzelhandels in Pieschen und Neustadt. +++

Auch die Sanierung des Alberthochhauses wäre dann in Gefahr.“ Diese Planung konterkariert auch den von der Verwaltung erstellten und vom Stadtrat einstimmig gebilligten Masterplan Leipziger Vorstadt – Neustädter Hafen.“ Schließlich würde dieser Markt auch eklatant gegen das Zentrenkonzept verstoßen, das die Innenstadt und den Einzelhandel in den Ortsteilzentren stärken soll.

Torsten Schulze fragt:  „Woher sollen den die Kunden dieses Marktes herkommen, wenn wenn nicht aus Pieschen und der Neustadt? Welche kleinen Läden werden dafür schließen?“ Schulze erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass Dresden schon jetzt  mehr Einzelhandelsfläche pro Kopf der Bevölkerung hat, als München oder Hamburg: „Und das bei viel geringerer Kaufkraft.“

Auch unter denkmalschützerischen Gesichtspunkten wäre dieser Konsumtempel inakzeptabel so GRÜNEN Stadtrat Thomas Löser: „Der alte Leipziger Bahnhof ist ein herausragendes bauliches Denkmal. Er ist der älteste Dresdner Bahnhof und das Pendant zum Leipziger Bayrischen Bahnhof. Die zum Teil noch erhaltenen Lockschuppen und die alte Drehscheibe dürften die ältesten ihrer Art in Deutschland sein. Beide Bahnhöfe waren die Ausgangspunkte der ersten deutschen Fernbahnstrecke zwischen Leipzig und Dresden (1840).Es wäre peinlich, wenn dieser älteste Dresdner Bahnhof künftig zwischen einem Einkaufsmarkt und einem Parkplatz eingeklemmt wäre.“

Löser weiter:  „Baubürgermeister Marx sollte sich sehr genau überlegen, ob er bereit ist, CDU protegierten Wirtschaftsinteressen die ehrgeizigen Ziele einer hochwertigen Entwicklung in der Leipziger Vorstadt zu opfern. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Dresden haben es seit zwanzig Jahren versäumt, den Leipziger Bahnhof zu sanieren und eine tragende Nutzung zu entwickeln.“

Zwar sieht das Museumskonzept des Freistaates die Sanierung und museale Nutzung des alten Leipziger Bahnhofs mittelfristig vor, „aber mittelfristige Pläne sind für die Katz wenn man kurzfristig das Areal mit einem absolut unnötigen weiterem Einkaufscenter überbaut.“ sagte Löser abschließend.

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!