Freistaat Sachsen unterstützt „Leipziger Notenspur“

Mit insgesamt 226.000 Euro wird sich die sächsische Landesregierung das Touristisches Leit- und Informationssystem „Leipziger Notenspur“ fördern, das zu insgesamt 23 Stationen in der Leipziger Innenstadt führt. +++

Vom Neuen Gewandhaus über das Mendelssohn-Haus zur Musikbibliothek Peters, der Thomaskirche und dem Bach-Museum bis zum MDR mit dem Rundfunkklangkörper – um sich als Musikstadt noch stärker zu profilieren, will Leipzig seine originalen Wirkungs- und Wohnstätten berühmter Komponisten und Musiker mit einem mehr als 5 km langen Rundweg verbinden. 

„Die ‚Notenspur‘ hat das Potenzial ein weiterer Tourismusmagnet für Sachsen zu werden, denn sie macht die überaus reiche Musikgeschichte sichtbar und erlebbar“, begründet Wirtschaftsminister Sven Morlok die Förderzusage.
„Mit der generationsübergreifenden und erlebnisorientierten Gestaltung können über die klassischen Kulturtouristen hinaus neue Gästegruppen gewonnen und die Verweildauer in Leipzig verlängert werden. Davon wird die Tourismusbranche insgesamt profitieren.“