Freistaat Sachsen wählt den Architekten für das neue Kunstdepot

Am Dienstag hat eine fachkundige Jury den Architekten ausgewählt, der mit der Planung und Ausführung für ein modernes Depot- und Werkstatt-gebäude der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Innenhof des Albertinums beauftragt werden soll.

Das Gremium aus Fachleuten des Finanzministeriums, des Staats-betriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, der Staatlichen Kunstsammlungen, freien Architekten und Denkmalschutzexperten entschied sich für das Büro Staab Architekten aus Berlin. Der Entwurf besticht durch die Idee, das Depot als Arche Noah hochwassersicher, scheinbar schwebend über dem Innenhof des Albertinums zu platzieren. Das neue Zentraldepot ist notwendig, da die vorhandenen Depots der Staatlichen Kunstsammlungen im August 2002 überflutet wurden und eine sichere Lagerung der Kunst- und Kulturgüter an den alten Standorten nicht mehr gewährleistet werden kann.