Freistaat unterstützt Fecht-EM 2010 in Sachsen mit 50.000 Euro

Für die Vorbereitung und Durchführung der Fecht-EM 2010 in Sachsen stellt das Sächsische Staatsministerium für Kultus und Sport 50.000 Euro zur Verfügung. Vom 17. bis 22. Juli 2010 werden rund 400 Athleten aus 30 europäischen Ländern in der ARENA-Leipzig sich in spannenden Fechtduellen messen.

Mit dabei sind die Spitzenfechter Katja Wächter (Florett) und Jörg Fiedler (Degen), die in Sachsen im Leipziger Sportforum ihre ersten Schritte auf der Planche (Fechtbahn) machten. „Die Europäische Meisterschaft im Fechten ist ein Höhepunkt im sächsischen Sportjahr 2010. Ich freue mich auf spannende und faire Wettkämpfe“, so Sportminister Roland Wöller.

Ganz nach dem Motto „Fechten fühlen“ werde sich Sachsen als herzlicher und weltoffener Gastgeber präsentieren. „Auch die sächsische Wirtschaft wird von der EM profitieren.“ So kommen die Medaillen für die Sieger von einem Zwickauer Glasgestalter, der sie selbst entworfen hat. In sorgfältiger Handarbeit werden diese jetzt angefertigt. Auch die Fechtplanchen werden von einer sächsischen Firma (Schkeuditz) hergestellt. Die Firma Artos kann als einzige farbige und bedruckbare Planchen produzieren – darauf ist ein weltweites Patent angemeldet. Die Schirmherrschaft über die Fecht-EM 2010 hat Ministerpräsident Stanislaw Tillich übernommen.

Leipzig ist in der internationalen Fechtwelt seit dem Jahr 2003 jedem Fechter bekannt. 2003 feierte der Weltverband hier seinen 90. Geburtstag und veranstaltete seinen Weltkongress. 2005 wurde in Leipzig die Weltmeisterschaft im Fechten durchgeführt.