Freistaat unterstützt Schwangere

Sächsischen Schwangeren steht nach Angaben von Familienministerin Helma Orosz ein umfangreiches Netz an Schwangerenberatungsstellen zur Verfügung.

Der Freistaat sieht es als wichtige Prävention an, Abtreibungen oder Kindesaussetzungen zu vermeiden. Den Frauen sollten in Notsituationen Zuwendungen und Hilfe erfahren. Sachsen unterstützt mit fast 5 Millionen Euro jährlich die Arbeit der 74 Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen. Über 100 Beraterinnen und Berater stehen mit Rat und Tat kostenlos zur Verfügung. Auch die Stiftung Hilfe für Familien, Mutter und Kind sowie die meisten Gesundheitsämter bieten Beratungshilfe an. Informationen sind auch unter www.familienfreundliches.sachsen.de erhältlich.

Veranstaltungen für Chemnitzer und deren Gäste an jedem Tag der Woche – Veranstaltungen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar