Freitag: Der Tag des weißen Stocks im Alten Rathaus

Um auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam zu machen, nutzen Blindenverbände weltweit den 15. Oktober als Tag des weißen Stocks. Im Jahre 1964 übergab US-Präsident Lyndon B. Johnson in einem symbolischen Akt Langstöcke an Menschen mit Blindheit und starker Sehbehinderung – der Beginn des systematischen Orientierungs- und Mobilitätstrainings.

Auch im Alten Rathaus soll dieser Tag nicht unbemerkt bleiben. Am 15. Oktober, um 15 Uhr, wird ein mobiler Tast- und Erlebnisrundgang durch die historischen Räume des Alten Rathauses blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen.

Dank des Projekts LernStadtMuseum – Schüler entdecken Museen entstand ein aktiver Museumsrundgang, der alle Sinne anspricht: Ein Relief-Junior-Führer in Braille- und Schwarzschrift, Tast- und Themenwagen mit Exponaten zur Leipziger Stadtgeschichte sowie Relief-Bilder mit Sehenswürdigkeiten der Stadt erleichtern die Erschließung von ausgewählten Sammlungen. So haben Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene die Möglichkeit, durch Ausprobieren, Fühlen, Tasten, Hören und Riechen ein Stück Stadtgeschichte für sich zu erkunden.

Die Teilnahmegebühr beträgt 4 €, ermäßigt 3 €, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Treffpunkt ist der Festsaal im Alten Rathaus. Vorherige Anmeldungen werden unter der Rufnummer 0341 9651 340 entgegen genommen.