Fremde werden Nachbarn – Asyl in der Altstadt!?

Woher kommen die Flüchtlinge? An wen wende ich mich bei Problemen in der Nachbarschaft? Erster Infoabend am 24. Februar, ab 17 Uhr in die JohannStadthalle, Holbeinstraße 68. +++.

Wie läuft ein Asylverfahren ab? Woher kommen Flüchtlinge? An wen wende ich mich bei Hinweisen und Problemen in der Nachbarschaft? Diese und viele weitere Fragen bewegen die Dresdnerinnen und Dresdner auch im Ortsamtsgebiet Altstadt. Deshalb lädt der  Altstädter Dialog – eine neugegründete Initiative aus Verwaltung, Vereinen und Zivilgesellschaft – alle Interessierten zu einem ersten Informations- und Gesprächsabend am 24. Februar, ab 17 Uhr in die JohannStadthalle, Holbeinstraße 68 ein.

Bedingt durch die steigende Zahl Schutzsuchender müssen mitunter sehr kurzfristig neue Unterbringungsmöglichkeiten entstehen. So kann es sein, dass Fremde plötzlich zu Nachbarn werden. Neben der Vermittlung von Unterstützungsleistungen und der Organisation gemeinsamer Projekte, stehen die Information und der Austausch mit Interessierten im Mittelpunkt. Innerhalb einer Reihe von Veranstaltungen soll der Altstädter Dialog offene Fragen rund um die Unterbringung Asylsuchender in der Altstadt beantworten, aber auch Raum für Anmerkungen aus der Nachbarschaft geben.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden