Fridays for Future – Schüler demonstrieren für den Klimawandel

Leipzig - Rund 500 Schüler haben am Freitag gegen den Klimawandel und für den Umweltschutz demonstriert. Der Name der Aktion: "Fridays for Future".

Eine der Demonstranten ist die Schülerin Sophia Salzberger. Sie hat den Streik mit organisiert. Sie erklärt den Hintergrund der Aktion durch die schwedische Schülerin Greta Thunberg.

Treffpunkt der Demonstration war der Willy-Brandt-Platz. Anschließend ging es zum Augustusplatz und von dort aus zum Wilhelm -Leuschner Platz. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich unter anderem für den Kohleausstieg und weniger Fleischkonsum ein. Auch der Sprecher des Jugendparlaments Leipzig, William Rambow, sieht für die Messestadt noch Verbesserungsbedarf.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Unter dem Hashtag "FridayForFuture" machen sich europaweit die jungen Menschen stark und kämpfen gegen die Zerstörung der Umwelt. Gerade das Kinder und Jugendliche auf öffentlicher Straße demonstrieren spielt in den Augen der Mitorganisatorin eine große Rolle.

"Schwänzen" für die eigenen Interessen. Nicht nur in Leipzig gingen Schüler auf die Straße. Auch in 50 andere Städte in Deutschland nahmen junge Menschen an der Aktion teil.