Friedensnobelpreisträgerrede in der Frauenkirche

Im September wird in der Frauenkirche zum ersten Mal ein Friedensnobelpreisträger eine Rede halten. Das soll der anfang einer neuen Tradition werden: 

Die erste Rede wird südafrikanischen Friedensnobelpreisträger Erzbischof Desmond Tutu halten, gehalten, der in seinem Vortrag das Verhältnis von Frieden und Versöhnung hinterfragen wird. Die Frauenkirche Dresden, im Geiste des Friedens und der Versöhnung wieder errichtet, spielt dabei auch eine symbolische Rolle.

Die Rede begründet eine neue Tradition, in der einmal jährlich weltweit geachtete Träger des Friedensnobelpreises in der Frauenkirche zu Gast sein werden. Unterstützung für dieses ehrgeizige Projekt erfährt die Stiftung Frauenkirche Dresden dabei vom Freistaat Sachsen und von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!