Chemnitzer Friedenspreis verliehen

Chemnitz – Am Freitag ist in Chemnitz der Friedenspreis verliehen worden.

Bereits zum 15. Mal luden der Bürgerverein „Fuer Chemnitz“ und die Migrationsbeauftragte der Stadt, Etelka Kobuß, in das Rathaus zur Preisverleihung ein.

Den 1. Preis erhielt in diesem Jahr der Verein „Different People“, ein Beratungs- und Kommunikationszentrum für homo-, a-, bisexuell, trans- oder intergeschlechtlich lebende Menschen. Bürgermeister Miko Runkel überbrachte dabei feierlich die Grußworte der Stadt und überreichte die Urkunden an die Preisträger.

Der 2. Preis ging an die 2006 gegründete Bürgerinitiative „Chemnitzer City“ Diese setzen sich für die Interessen der Bewohner im Stadtzentrum ein.

Den 3. Preis erhielt das Begegnungszentrum Aufatmen, welches Menschen unterschieldichster Kulturen und Weltanschauung Raum für Austausch und Begegnung gibt.

Neben den drei Auszeichnungen wurde auch der alle 2 Jahre ausgelobte Ehrenpreis verliehen. Dieser ging in diesem Jahr an Liane Günther. Sie wurde für ihr jahrelanges Engagement unter anderem als Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin des Vereins Eigene Bühne ausgezeichnet.

Mit vielfältigen Konzepten führt sie Menschen aller Altersgruppen und Nationalitäten, an das Theaterspielen heran und schafft mit ihnen neue Wege zueinander. Der Chemnitzer Friedenspreis soll zum Nachdenken und Handeln auffordern und ein gewaltfreies Miteinander unterstützen.