Friedensschafe auf der Thomaswiese

Am 20. und 21.August sind auf der Thomaswiese circa 30 blaue Schafe aus Polyesterharz zu sehen. Sie sind Teil eines Kunstprojektes. Mit der Aktion soll für ein friedliches Miteinander, Toleranz und ein Wir-Gefühl geworben werden.+++

Die Blauschafe, ein Projekt des deutschen Aktionskünstlerpaares Bertamaria Reetz und Rainer Bonk, machen am 20. und 21. August Station in Leipzig. Auf der Thomaswiese zwischen Hugendubel und Thomasgasse ist das Kunstprojekt zu sehen.

Im Rahmen einer Ausstellungstour macht die Herde aus Polyesterharz für kurze Zeit Halt in europäischen Städten. Auf grüner Wiese erwecken sie die Illusion einer lebendigen, friedlich weidenden Schafsherde mit all ihren sympathischen Assoziationen. Das leuchtende Blau fesselt den Blick des Betrachters. Es steht symbolisch für das Verbindende. Erst bei genauerem Hinsehen erkennt er, dass es sich bei den Tieren immer um die gleiche Figur handelt, nur in unterschiedlichen Positionen.

Leipzig ist die 99.Station der Kunstaktion. Der Oberbürgermeister Burkhard Jung wird am Mittwoch, den 21.August um 11 Uhr ein Blauschaf aus den Händen des Künstlers entgegennehmen.