Handwerkskammer schenkt Nachwuchsfriseuren Gutschein für die Meisterausbildung

Leipzig – Auf dem Stand der Mitteldeutschen Handwerksmesse drehte sich am Montag alles um den Friseurberuf. Lehrlinge kämpften in verschiedenen Kategorien um den Sieg, der von der Handwerkskammer überraschend mit einem Gutschein im Wert von 200 Euro für die Meisterausbildung honoriert wurde. 

Friseurberuf wird wieder attraktiver

Der Friseurberuf ist einer der Spitzenreiter der Handwerksberufe, meinte Handwerkskammerpräsident Claus Gröhn am Samstag auf der Handwerksmesse. Warum das so ist, weiß die Obermeisterin der Leipziger Friseurinnung, Sylvia Reimann-Richter, zwar nicht genau, dass es so ist, freut sie allerdings sehr. Sie erklärt sich den großen Zulauf damit, dass der Beruf in der Vergangenheit wieder attraktiver geworden sei. Die Lohnanhebung hatte dies zur Folge, auch die verbesserten Arbeitsbedingungen und die hochwertigere Ausbildung tragen Früchte.

 

Mehr Männer wollen Friseur werden

Obwohl der Beruf immernoch vorwiegend von Frauen gewählt wird, kommen auch immer mehr Männer, um sich zum Friseur ausbilden zu lassen. Sie haben es nach der Ausbildung sogar etwas leichter, weiß Reimann-Richter, denn Frauen ließen sich gerne von coolen Männern stylen.

Friseure haben bis heute mit Klischees zu kämpfen – vor allem hält sich das Gerücht, dass sie schlecht bezahlt wären. Dem sei nicht so, sagt Sylvia Reimann-Richter, man habe im Beruf karrieretechnisch viele Möglichkeiten. In einem Job, den man mit Leib und Seele ausübt, sei man außerdem auch gut und verdiene dann dementsprechend. Dieser Ansatz müsse vor allem in den Köpfen der kommenden Auszubildenden und ihrer Eltern verankert werden, dann wären dem Beruf keine Grenzen mehr gesetzt.

 

Friseurwettbewerb zeigt Facetten des Berufs

Dass es beim Friseur nicht mehr nur um das Schneiden und Frisieren von Haaren geht, zeigte auch der Wettbewerb auf dem Stand der Handwerksmesse. Dort traten Lehrlinge verschiedener Jahre in unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander an – dabei waren Kosmetik und Nagelpflege mindestens genauso wichtig, wie die Frisuren der teilnehmenden Lehrlinge. Die Azubis mussten so alle Facetten des Berufs abbilden.

Auch Jeanne-Marie Tutein nahm am Wettbewerb teil. Sie ist Auszubildende im ersten Lehrjahr und trat in mehreren Disziplinen an. Sie ist begeistert von ihrem Beruf, da ihr nicht nur der Umgang mit den Haaren Spaß mache. Für sie stehe auch der Kunde im Mittelpunkt. Außerdem handle es sich um einen sehr kreativen Beruf, was ihr sehr wichtig sei.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs erhielten neben Sachpreisen und Pokalen auch einen Gutschein von der Handwerkskammer zu Leipzig im Wert von 200 Euro. Den können sie einlösen, wenn sie sich für eine Meisterausbildung entscheiden.