Fronten verhärten sich

Die Fronten im kommunalen Wasserleitungsstreit von Chemnitz scheinen sich zu verhärten.

Nach eigenen Aussagen sieht sich die FDP Fraktion in ihrer Haltung gegen den Antrag der Bündnisgrünen bestätigt. Nach Meinung der Liberalen soll damit augenscheinlich eine Option der Stadtwerke Chemnitz zum Bau einer Trinkwasserpipeline unterbunden werden. Das Thema in den Stadtrat und in den Landtag zu bringen, hätten die Bündnisgrünen demnach nur aus populistischem Eigennutz gemacht. Die Stadtwerke Chemnitz planen
eine Wasserleitung nach Böhmen bauen, um so nicht von einem Wasserversorger abhängig zu sein. Die Bündnisgrünen bezeichnen das Projekt als „ökonomischen und ökologischen Unsinn“.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar