Frühchen erhielten Steckdecken

Der Elternverein Chemnitzer Frühstarter e.V. hat der neonatologischen Abteilung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des DRK Krankenhauses Chemnitz-Rabenstein sogenannte Steckdecken für Frühgeborene geschenkt.

Die Vorsitzende des Elternvereins, Astrid Reuchsel, übergab diese am Mittwoch, dem 25.05.2011, in der Neonatologie-Station des DRK Krankenhauses Chemnitz-Rabenstein.

Linda Martin und ihr zu früh geborenes Töchterchen Madison kamen gleich in den Genuss eines der neuen Steckdecken. Madison kam am 17.05.2011 in der 31. Schwangerschaftswoche zur Welt und wird zur Zeit in der Neonatologie intensivmedizinsch betreut. Zur Geburt wog sie 1420 Gramm und maß 39 Zentimeter.

Anlass der Spende ist das einjährige Bestehen des Elternvereins Chemnitzer Frühstarter e.V. und der seit dem bestehenden engen Zusammenarbeit mit dem DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein.

Eine Steckdecke ist eine Art Decke, die zum Einschlagen und Einkuscheln oder als Zudecke für Frühgeborene eingesetzt werden kann. Darin fühlt sich das früh geborene Baby wohl und geborgen. Diese Decken haben Muttis von Frühchen zumeist zu Hause. In Kliniken sind sie bisher noch nicht verbreitet. Die Decke, die man auch wie ein Steckkissen verwenden kann, gibt zudem Sicherheit beim Tragen der Frühchen“, erläutert Astrid Reuchsel ihr Anliegen.
Etwa 50.000 Kinder werden jedes Jahr in Deutschland zu früh geboren. Das sind ungefähr 9 % aller Neugeborenen in Deutschland. In Chemnitz kommen jährlich ca. 300 Frühchen zur Welt. (Quelle: Elternverein Chemnitzer Frühstarter e.V.)

Allein im DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein waren es 100 im Jahre 2010.

Der Elternverein Chemnitzer Frühstarter e.V. wurde von Eltern, Kinderkrankenschwestern, Kinderarzt und Interessierten, die aufgrund der eigenen Erfahrung den Austausch mit anderen Betroffenen suchten, im April 2010 gegründet.

In der Neonatologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des DRK Krankenhauses Chemnitz Rabenstein, unter Leitung von Ltd. Oberarzt Daniel Stadthaus, werden zu früh geborene Babys oberhalb der 29. Schwangerschaftswoche und/oder einem Geburtsgewicht von 1250 Gramm und kranke Reifgeborene optimal intensivmedizinisch und entwicklungsfördernd betreut. (Perinatalzentrum – Level 2 – gemäß der Vereinbarung über Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Versorgung von Früh- und Neugeborenen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA))

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar