Frühjahrsputz auf Leipzigs Wasserwegen

Etwa 200 Helfer befreiten den Karl-Heine-Kanal und seine Uferböschungen am Wochenende von Unrat. Dabei wurden unter anderem einige Verkehrsschilder, Matratzen und Fahrräder gefunden. +++

Der Verein Wasser-Stadt-Leipzig hat am Wochenende zur traditionellen Gewässerreinigung aufgerufen. Vor allem am Karl-Heine-Kanal machten sich dutzende Helfer daran, Unrat an den Uferböschungen und im Gewässer zu beseitigen. Etwa 200 Helfer packten mit an, darunter der Verein Gemeinsam für Leipzig, das THW, die Wisag, der Anglerverband und viele Anwohner. Unter anderem kamen auch wieder Taucher zum Einsatz, die unter tatkräftiger Unterstützung der anderen Helfer wieder einmal alles Mögliche aus dem Wasser zogen. Neben zahlreichen Fahrrädern kamen unter anderem auch Verkehrsschilder und Möbel zum Vorschein. Außerdem wurden auch Bäume und Sträucher verschnitten, damit die Boote wieder ungehindert fahren können.
Daneben widmeten sich der Verein Wasserstadt Leipzig und die Wisag einem länger geplanten Projekt. Denn bei der letzten Frühjahrsgewässerreinigung fanden die Helfer nebem jeder Menge Unrat auch eine Flaschenpost. Darin hatten zwei Kinder aus der Nonnenstraße um Hilfe gebeten – es geht um einen veralteten Bootssteg an der Weißen Elster. Der Bootssteg wird derzeit neu gebaut, spätestens zu Pfingsten soll er eingeweiht werden.