Frühlingspracht im Schlosspark Pillnitz

Viele Beete im Lustgarten sind bereits mit den Frühlingsblüten verziert, nun stehen der Fliederhof und die Ornamentbeete im Lustgarten an. Dazu kommen rund 29.000 Stiefmütterchen, Vergißmeinnicht und Tausendschönchen in die Erde. +++

Die Gärtnerinnen und Gärtner des Pillnitzer Schlossparks setzen seit vergangener Woche farbenfrohe Frühlingsboten in die Erde. Nun stehen die vier kreisrunden Beete im Fliederhof an: hunderte weiße und gelbe Stiefmütterchen werden gepflanzt, rund um die Narzissen und Tulpen, die in der Mitte der Beete schon ihre grünen Spitzen zeigen.

Die Zwiebeln von über 13.000 Tulpen und Narzissen stecken bereits seit dem Herbst in der Erde. Die Ornamente, in denen die Frühlingsblumen arrangiert werden, wurden von Gartenmeister Wolfgang Friebel im Sommer des Vorjahres geplant, um sicher stellen zu können, dass alle benötigten Blumensorten und -farben in ausreichender Zahl und guter Qualität von Gartenbetrieben angezogen werden können.

In der vergangenen und in dieser Woche kommen 29.000 Stiefmütterchen, Vergißmeinnicht und Tausendschönchen hinzu. Viele Beete im Lustgarten und vor der Schmuckvase am AHA-Graben sind bereits mit den Frühlingsblüten verziert, nun stehen der Fliederhof und die neuen, aufwändigen Ornamentbeete und -bänder im Lustgarten an. Die Pflanzarbeiten werden in dieser Woche zu Ende gehen, so dass es pünktlich zur Osterzeit überall farbenfroh sprießt und blüht.

Quelle/Bildquelle: Schlösserland Sachsen / Schloss & Park Pillnitz