Frühlingsquickie sorgt für Grillwetter!

Endlich gibt es Sonne und Wärme für alle. Ab Donnerstag bekommt ganz Deutschland Frühlingswetter und das mindestens bis Sonntag.

Die Temperaturen erreichen deutschlandweit Werte zwischen 15 und 20 Grad, im Südwesten sind sogar bis 22 Grad drin. Besonders der sonnige und angenehm warme Samstag ist ideal zum Start in die Grillsaison. Bei bestem Wetter lohnt sich zudem eine Wanderung oder eine Radtour. Auch Besitzer von Eisdielen und Biergärten dürften sich über einen regen Zulauf freuen. Aber aufgepasst: im Nordwesten können sich Samstagnachmittag ein paar Quellwolken bilden – dann sind sogar schon die ersten Gewitterschauer des Jahres möglich!

„Wir erwarten ab Donnerstag im ganzen Land nur wenige Wolken und dazu viel Sonnenschein. Letzte Wolken, die am Mittwoch noch den Nordosten beeinflussen, sind dann nämlich abgezogen und dann heißt es die Frühlingssonne genießen, denn spätestens am Sonntagnachmittag ziehen aus Nordwesten wieder Wolken heran. Diese bringen zum Montag zeitweise etwas Regen. Unser Frühlingshoch Gulliver beginnt dann nämlich ein wenig zu schwächeln“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET.

Die Wetterentwicklung im Detail:

Mittwoch: bei 9 bis 15 Grad fast überall lacht die Sonne vom Himmel, einzige Ausnahme: der äußerste Nordosten rund um Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Hier gibt es mehr Wolken als Sonne

Donnerstag: volle Frühlingsdröhnung für alle, 13 bis 19 Grad

Freitag: Sonne und kaum Wolken, 16 bis 21 Grad

Samstag: viel Sonnenschein, später im Nordwesten erste Gewitterschauer möglich, 16 bis 22 Grad

Sonntag: sonnenreicher Start in den Tag, später aus Nordwesten mehr Wolken und etwas Regen, 13 bis 22 Grad

Der weitere Trend:

„Der Start in die neue Woche wird dann zumindest zeitweise leicht wechselhaft über die Bühne gehen. Sonne und Wolken wechseln sich ab. Stellenweise kann etwas Regen oder Sprühregen fallen. Viel Niederschlag wird nicht erwartet. Insgesamt setzt sich die derzeit viel zu trockene Witterung sehr zum Leidwesen unserer Landwirte weiter vor. Nennenswerte Regenfälle sind bis Monatsende nicht in Sicht. Für alle Frühlingsfans stehen die Chancen gut, dass sich dann rasch wieder ein neues Frühlingshoch zu uns auf den Weg macht. Es wird den Namen Harry tragen“ so Wetterexperte Jung.