Fühlen wir uns sicher im Internet?

Dresden - Fühlen wir uns sicher im Internet?

Eine Umfrage des DRESDEN FERNSEHEN auf Facebook am Safer Internet Day 2020 hat ergeben, dass sich 52% der Teilnehmer unsicher im Internet fühlen. Das Internet wird am häufigsten zur Kommunikation für Unterhaltungs- und Informationsangebote sowie das Spielen von Computerspielen genutzt. Durchschnittlich verbringt jeder täglich drei Stunden im Netzt. Wie aus einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hervorgeht, gehen Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren am häufigsten mit dem Smartphone ins Netz. Drei von fünf Jugendlichen nutzen das Internet jeden Tag, um Musik zu hören, Videos anzuschauen oder um einfach so  zu surfen. Das Internet ist mittlerweile ein ganz normaler Alltagsgegenstand und viel zu selten wird sich mit den negativen Auswirkungen der digitalen Welt auseinandergesetzt. Aus diesem Grund gibt es seit 2004 den Safer Internet Day, ein Tag für Aktionen, die sich für mehr Online-Sicherheit und ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche einsetzen.

Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA,erläutert: „Mit der intensiven Nutzung digitaler Medien gehen bei Jugendlichen vielfach Bewegungsmangel und Konzentrationsprobleme einher. Deswegen ist es wichtig, Jugendliche über die positiven Aspekte digitaler Mediennutzung zu informieren, aber auch über die möglichen negativen Folgen. Zur Förderung der Medienkompetenz bieten wir das ‚Net-Piloten‘-Programm für Schulen an. Schülerinnen und Schüler werden von gleichaltrigen, speziell ausgebildeten „Net-Piloten“ angeleitet, das eigene Nutzungsverhalten kritisch zu hinterfragen und die Herausforderungen im Umgang mit digitalen Medien zu meistern.“

Das „Net-Piloten“-Programm „Ins Netz gehen“ gibt es seit 2014 und dient der Prävention von exzessiver Mediennutzung. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse für eine kritische Reflexion ihres eigenen Mediennutzungsverhaltens zu sensibilisieren. Das in Workshops erlangtes Wissen geben die geschulten "Net-Piloten" an Mitschülerinnen und Mitschüler jüngerer Jahrgänge weiter.

Auch im Jahr 2020 biete die BZgA kostenfreie Schulungen für kommunale Fachkräfte der Suchtprävention und Lehrkräfte an, damit das „Net-Piloten“-Programm auch in Schulen umgesetzt werden kann. Die Schulung als Multiplikatorin und Multiplikator dauert zwei Tage und ist kostenlos.