Führungswechsel bei Dresdner Pharmaunternehmen Rotop

Gründerin Monika Johannsen übergibt die Firma nach 14 Jahren an den Dresdner Unternehmer Wilhelm Zörgiebel und seinen Partner Jens Junker. +++

Die Rotop ging 2000 aus dem Institut für Kernforschung Rossendorf hervor und stellt radiopharmazeutische Produkte her. Sie werden zum Beispiel zum Aufspüren von Krebsgeschwüren oder zur Diagnose von Herz- und Nierenfunktionen eingesetzt. Monika Johannsen war es wichtig, die Nachfolge rechtzeitig zu regeln.

Interview im Video mit Monika Johannsen, Gründerin und Vorstand

Der neue Mehrheitseigentümer Wilhelm Zörgiebel ist in Dresden bereits als Biotechnologie-Unternehmer aktiv. Seine Firmen Biotype Diagnostik und Qualitype sowie die Rotop sollen aber eigenständig bleiben. Zörgiebel strebt eine Wachstumsrate von 30 Prozent an. Neue Märkte wie die USA sollen erschlossen werden.

Interview im Video mit Wilhelm Zörgiebel, Investor

Unterstützt wurde das Unternehmen von der Wirtschaftsförderung Sachsen. Peter Nothnagel freut sich über die „sächsische Lösung“ bei der Nachfolge.

Interview im Video mit Peter Nothnagel, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung

Bisher beschäftigt das Pharmaunternehmen 35 Mitarbeiter. Für die erweiterte Produktion werden vor allem Laboranten gesucht.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar