Fünf Autoeinbrüche innerhalb weniger Stunden

Fünf Einbrüche in Autos sind der Polizei am Donnerstagvormittag innerhalb von knapp zwei Stunden angezeigt worden.

Zwei der Fälle hatten sich über Nacht ereignet, die anderen drei zwischen 7.00 Uhr und 8.50 Uhr. In allen fünf Fällen war es so, dass es die Autofahrer den Tätern leicht gemacht haben. In den Pkw hatte man gut sichtbar Taschen und/oder Technik liegen lassen.

Auf der Ludwig-Richter-Straße waren zwischen Mittwoch, 21.15 Uhr, und heute, 7.30 Uhr, aus einem Mercedes Taschen mit Arbeitspapieren (Wert: ca. 200 Euro) gestohlen worden. Die Täter hatten die linke hintere Seitenscheibe eingeschlagen. Schaden an dem Firmenfahrzeug – rund 400 Euro.

Auch auf der Frankenberger Straße wurde die Nachtzeit (21 Uhr bis 7.30 Uhr) für einen Autoeinbruch genutzt. Aus dem Fußraum eines VW Golf-Beifahrersitzes fehlte heute Morgen eine Tasche mit Damenkleidung und Kosmetik für insgesamt 250 Euro. Der Sachschaden konnte noch nicht benannt werden.

Auf der Nordstraße hatte eine 21-Jährige ihren Renault Twingo für 30 Minuten abgestellt. Als die junge Frau gegen 7.30 Uhr zum Auto zurück kam, war eine Seitenscheibe eingeschlagen und eine Tasche mit Sportbekleidung weg. Der Autofahrerin entstand ein Schaden von insgesamt ca. 500 Euro.

Wie lautlos und schnell solch ein Einbruch vonstatten geht, zeigt ein Fall auf der Reinhardtstraße. Hier hielt sich die Fahrerin eines Audi A4 gegen 8.15 Uhr in der Nähe ihres Pkw auf, nahm aber nicht wahr, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen wurde. Angelockt worden war der Täter offenbar durch eine sichtbar abgelegte Handtasche. Allerdings blieb das seine einzige Beute – die 50 Euro teure Handtasche war leer. Zusätzlich zu diesem Verlust muss die Autofahrerin ca. 300 Euro für eine neue Scheibe verschmerzen.

Ganz in der Nähe, auf der Palmstraße, wurde hoffentlich ein Daihatsu-Fahrer zumindest nach dem Schaden klug. Der Mann hatte einen Rucksack mit Geldbörse darin auf dem Beifahrersitz gelassen. Zwischen 8.30 Uhr und 8.45 Uhr schlug ein Unbekannter die Scheibe der Beifahrertür ein, um den Rucksack zu stehlen. Der Autofahrer muss sich nun nicht nur um einen neuen Rucksack und die Autoreparatur kümmern, sondern auch um eine neue EC-Karte, zwei neue Krankenkassenkarten und um einen neuen Führerschein.

An den drei letztgenannten Tatorten war jeweils ein Fährtensuchhund im Einsatz, allerdings ohne dem Täter auf die Spur zu kommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar