Für 2 Jahre keine Ticketpreis-Erhöhungen!

Leipzig - Die Ticketpreise der LVB werden in den kommenden zwei Jahren nicht weiter steigen. Das entschied der Stadtrat am Mittwoch auf Initiative von CDU und Linke mit 32 zu 28 Stimmen.

Die Ticketpreise der LVB werden in den kommenden zwei Jahren nicht weiter steigen. Das entschied der Stadtrat am Mittwoch auf Initiative von CDU und Linke mit 32 zu 28 Stimmen. 2002 lag der Preis für eine Einzelfahrt noch bei 1,30 Euro und stieg seitdem kontinuierlich auf 2,70 euro an. Für Frank Tornau von der CDU und Linken-Stadträtin Franziska Riekewald Grund genug, den steigenden Ticketpreisen den Hahn abzudrehen.

© Leipzig Fernsehen

Ab 2019 soll demnach die stadteigene LVV die Leipziger Verkehrsbetriebe mit 54 Millionen anstatt den jetzigen 45 Millionen finanzieren und im Jahr 2020 sogar mit 56 Millionen.
Grüne, SPD und die Fraktion der Freibeuter wollten die jährliche Erhöhung der Ticketpreise auf zwei Prozent senken. Dadurch hätten die LVB wesentlich mehr Spielraum für Investitionen und den Ausbau des gesamten Schienennetzes gehabt, so Sven Morlock von den Freibeutern und Heiko Ostwald von der SPD. Sie sehen die Stadtratsentscheidung in einer wachsenden Stadt wie Leipzig als großen Fehler.

Erst Anfang August wurde der Preis einer Einzelfahrkarte um 10 cent erhöht. In den kommenden zwei Jahren wird dieser erst einmal nicht noch weiter steigen.