„Für Demokratie und gegen jede Form von Antisemitismus“ – Fußballfest steht in den Startlöchern

Leipzig - Von Freitag bis Sonntag findet im Rahmen der Jüdischen Woche das 5. Internationale, interkulturelle Fußballbegegnungsfest statt. Das Fest erinnert an den 1939 zwangsaufgelösten jüdischen Fußballverein SK BAR Kochba Leipzig und das tragischer Schicksal seiner vielen Mitglieder unter dem gewalttätigen Naziregime.

Am Freitag wird das Fest von 15-18 Uhr als offenes Begegnungsfestival der Zivilgesellschaft auf dem Augustusplatz eröffnet. Am Samstag kommt es dann zum Auswahlspiel des SK Bar Kochba Leipzig zusammen mit den FC Blau-Weiß Leipzig gegen den Regionalliga-Aufsteiger BSG Chemie Leipzig im Stadion der Freundschaft - mit dabei: 4 Profis der israelischen Top-Ligen. Den Abschluss gibt es dann in Form eines Turnieres um den Max und Leo Bartfeld-Pokal. 26 Juniorenmannschaften aus ganz Deutschland, Israel, Polen, der Schweiz und der Tschechischen Republik treten dabei in aller Freundschaft in der Sportschule Egidius Braun gegeneinander an.

© Leipzig Fernsehen

Für den Vorstandsvorsitzenden vom Verein Tüpfelhausen und Mitorganisator Christoph David Schumacher stehen neben den sportlichen aber auch andere Gründe im Mittelpunkt: "Wichtig ist, dass wir in der heutigen Zeit zeigen, dass die Zivilgesellschaft zusammen steht. Für Demokratie und gegen jede Form von Antisemitismus." An den drei Veranstaltungstagen werden über 4000 Besucher und Teilnehmer erwartet.