Für Graffiti-Sprayer wirds legal

Leipzig – Für Manche ist es Kunst, für Andere sind es Schmierereien. Jetzt können sich Graffiti-Künstler in Kleinzschocher an der Antonienbrücke verwirklichen, ohne in der Nacht und vermummt auf illegalen Wegen eine Anzeige zu riskieren.

Eröffnet wurde die gekennzeichnete Fläche von Heiko Rosenthal, Bürgermeister für Umwelt, Ordnung und Sport und dem Graffitikoordinator der Stadt Leipzig Sascha Kittel.

Die Koordinierungsstelle Graffiti wurde am 01. November 2015 auf der Ebene des Kommunalen Präventionsrates Leipzig (KPR) eingerichtet, um die Prävention zu optimieren. Ein Schwerpunkt liegt in der Schaffung legaler Gestaltungsmöglichkeiten.

Vielleicht werden schon bald mehr legale Wände in Leipzig geschaffen, um der Graffiti-Kunst die Chance zu geben, sich zu etablieren und sinnlose Schmierereien an Flächen, an denen sie nicht erwünscht sind, zu vermeiden.