“FunkeldunkelLichtgedicht“

Eröffnung der ersten Dresdner Theaterkindertageseinrichtung in Dresden-Löbtau am 21. Mai. +++

Riesenklein, Flitzeflink und Klitzegroß – so heißen die Gruppenzimmer in der neuen Kindertageseinrichtung (Kita) in Dresden-Löbtau, die Bürgermeister Martin Seidel am Sonnabend, 21. Mai 2011 auf dem Badweg 1 eröffnen wird. „FunkeldunkelLichtgedicht“ so heißt die neue Kita. Ein ungewöhnlicher Name für ein außergewöhnliches Projekt – die erste Theaterkindertageseinrichtung der Stadt. In Kooperation mit dem Theater Junge Generation (TJG) werden die Kinder Theater hautnah erfahren. Sie lernen die Arbeit der Künstler, Musiker, Bühnenassistenten, Maskenbildner, Dramaturgen und Theaterpädagogen kennen. Die Kinder werden Proben und Theateraufführungen im Theater erleben. Sie sind dabei sein, wenn Inszenierung entstehen und sie werden selbst spielen. Theaterpädagogen gestalten mit und für Kinder einzelne Szenen in der Einrichtung und auch die Eltern werden aktiv in die Projekte eingebunden.

Das Gebäude des ehemaligen Volksbades Löbtau wurde für das Projekt umgebaut und erweitert. 151 Kinder werden hier betreut: 56 in der Krippe ab einem Jahr und 95 im Kindergarten. Die Kinder können umfangreiche Angebote nutzen: Theaterraum, Tanzraum, Kreativzimmer, Bauzimmer, Rollenspielzimmer, Experimentierzimmer, Mathematisches und Naturzimmer.

Im Untergeschoss ist ein Tanz- und Bewegungsraum (ca. 92 m²) eingerichtet. Im Erdgeschoss gibt es zwei Gruppenräume für Krippenkinder (je ca. 46 m²), einen Krippenkinderschlafraum (ca. 32 m²) einen Mehrfunktionsraum (Theater- und Speiseraum, ca. 100 m²) sowie einen Spielflur und die Bibliothek. Im Obergeschoss sind ein Krippenkinderraum (ca. 70 m²), fünf Gruppenräume für Kindergartenkinder (je zwischen 46 und 48 m²) und ein Rückzugsraum (ca. 40 m²) und der Spielflur untergebracht. Außerdem gibt es im Haus Räume für das Personal, Garderoben, Ausgabeküche, Kinderküche und Wirtschaftsräume. 

Das gesamte Projekt kostete 2,9 Millionen Euro. Davon sind 1,1 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen“ für den Ausbau des Altbaus. 

Im Außengelände können sich die Kinder auf Eislaufbahn (Kooperation mit dem Eislaufclub), Sand- und Matschanlage und Rollerbahn austoben. Zum Klettern und entdecken gibt es außerdem ein Spielschiff für die Krippenkinder und eine Piratenburg für die Kindergartenkinder. Baumbrücke und Hangrutsche machen den Spaß komplett. 

Der sanierte Altbau steht unter Denkmalschutz. 1902 eröffnete hier ein Volks- und Schulbad. Im  Gebäude gab es eine der ersten Stahlbetonkonstruktionen in Dresden. Sie wurde im Keller und Erdgeschoss komplett, im Obergeschoss teilweise erhalten. Alte glasierte weiße Ziegel  und grüne  Schmuckkanten sind in die neue Gestaltung einbezogen. Auf dem Dach liegt eine  Biberschwanz-doppeldeckung. Die originalen Metallschornsteine wurden erhalten. Mit dem Bau wurde im Oktober 2009 begonnen. Fertig ist das neue Haus seit Januar 2011, der Altbau seit April 2011. Die Kinder können die Kita seit 1. Februar 2011 nutzen. 

„FunkeldunkelLichtgedicht“ ist der Titel eines Stückes des TJG und somit quasi das „Kooperations-Geschenk“ des Theaters an die Kinder.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar