Furioser Heimsieg der IceFighters

Am Freitagabend besiegten die Leipziger IceFighters den Tabellenvorletzten F.A.S.S. Berlin mit 7:0 (3:0,3:0,1:0) in der FEXCOM Eisarena in Taucha.

Am Freitagabend empfingen die Leipziger IceFighters den Tabellenvorletzten F.A.S.S. Berlin in der FEXCOM Eisarena in Taucha. Nach einem kleinen Feuerwerk am Spielfeldrand, brannten die IceFighters ein buchstäbliches Feuerwerk auf dem Eis ab.

Mit einem Blitzstart eröffneten die Leipziger die Partie. Schon nach 95 Sekunden zappelte der Puck erstmals im Kasten der Berliner. Nach Vorarbeit von Jari Neugebauer erzielte Patrick Fischer das 1:0. Nur 3 Minuten später erhöhte Fominych – freistehend – auf 2:0. Und wiederum 70 Sekunden später drückte Snetsinger den Puck zum 3:0 über die Linie. Nicht einmal 7 Minuten waren gespielt und die Leipziger waren ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Fortan hatte keiner der 1500 Zuschauer in der FEXCOM Eisarena Taucha mehr Zweifel an einem Sieg der Hausherren.

Auch im zweiten Drittel präsentierten sich die Leipziger in Galaform. Merka und Albrecht erhöhten auf 5:0. Hubert Berger machte in der 38. sogar das halbe Dutzend voll. In der Arena fragten sich viele ob es sogar noch zweistellig wird. Doch die IceFighters schalteten im Schlussdrittel mehrere Gänge zurück und sparten ihre Kräfte. Im Schongang erzielte Snetsinger kurz vor Schluss aber doch noch das 7:0 für die Leipziger.

All das Kräfteschonen half aber nichts. Am Sonntag verloren die Eiskämpfer mit 1:3 bei den Moskitos Essen und sind jetzt Tabellenvierter in der Oberliga Nord. Am kommenden Freitag geht es für die Icefighters zunächst nach Hamburg zu den Crocodiles. Am Sonntag empfangen sie dann den zweiten Verein aus der Hansestadt – den Hamburger SV – in der Fexcom Eisarena in Taucha.