Fußball Bezirksliga: SG Taucha gewinnt verdient

Während der Vorbereitungsspiele konnte die SG Taucha 99 noch nicht wirklich überzeugen.

In der neu formierten Taucher Elf lief es nicht so richtig rund. Mit Sven Moritz und Marcel Hänsgen stehen zwei erfahrene Neuzugänge im Kader der SG, die die Abgänge kompensieren sollen. Im Mannschaftsgefüge der SG Taucha muss aber die richtige Abstimmung gefunden werden, noch ist etwas Sand im Getriebe. So wusste man nicht, wie der Leistungsstand der Taucher Kicker richtig einzuschätzen war. Zum Spielauftakt der Bezirksliga war auf jeden Fall Wiedergutmachung für die Leistungen der Vorbereitung und der Pokalspiele angesagt.

Der aktuelle Gegner aus Bad Düben wollte drei Punkte aus der Parthestadt entführen. So gestaltete sich im ersten Spielabschnitt ein offener Schlagabtausch. Die Tauchaer Stürmer hatten zwar einige Chancen, brachten aber den Ball nicht über die Torlinie in den Kasten der Dübener. In den ersten fünfundvierzig Minuten der Auseinandersetzung waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt, keine der beiden Mannschaften hatte mit ihrer Spielweise den Führungstreffer verdient. Die Tauchaer mussten aufpassen, dass sie sich nicht noch ein Tor vor der Halbzeitpause einfingen. Doch die stabile Abwehr war der Garant für das 0 : 0 zur Pause. Auf den Rängen analysierten die Zuschauer das Spielgeschehen.

Die Spieler der SG Taucha 99 hatten mit ihrem Trainer Gelegenheit, das Geschehen auf dem Platz zu analysieren. Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit sollte sich eine neu eingestellte Tauchaer Mannschaft besser präsentieren. Fünfundvierzig Minuten verblieben noch, um den Sieg einzufahren.

Jetzt merkte man, dass die Tauchaer die drei Punkte aus der Partie unbedingt behalten wollten. Die Platzherren agierten nun zielstrebiger und setzten die Dübener Gäste unter Druck. Immer zwingender wurden die Chancen der Gastgeber, langsam aber sicher nahmen sie ihren Gegner mehr unter Beschuss. Die Trainer der beiden Mannschaften beobachteten das Spiel sehr genau. Tauchas Coach Frank Nierlich sah, wie auf der rechten Spielhälfte Christian Schmidt vor dem 16er der Gäste sich den Ball schnappte und aus sechs Metern Entfernung in die Maschen drosch.

Das 1:0 war auf der Grundlage der besseren Spielanteile in Hälfte zwei hochverdient, so konnte es weitergehen. So musste es auch weitergehen, denn ein Tor ist kein bequemes Ruhekissen. Die Tauchaer taten das einzig richtige: Sie stürmten nach vorn und setzten ihren Gegner weiter unter Druck. Ein Freistoß durch Sven Moritz segelte bis vor die Füße von Weihrauch und flog zum 2:0 in den Kasten der Dübener. Dieses heiß ersehnte 2:0 gab der gesamten Tauchaer Mannschaft Sicherheit. Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen, die Tauchaer spielten ihr Pensum herunter und ließen nichts mehr anbrennen. Einige Tormöglichkeiten auf Seiten der SG gab es noch, doch es blieb beim verdienten 2:0-Sieg.

Interview: Frank Nierlich – Trainer SG Taucha 99

Es war ein Arbeitssieg, der noch einige Reserven der SG Taucha offenbarte. In den nächsten Spielen der Bezirksliga können die Tauchaer unter Beweis stellen, dass sie oben mitspielen können. Doch wo der Ball in dieser Staffel hinrollt, wird sich noch zeigen.