Fußball-Bezirksliga SV Lok Engelsdorf – Döbelner SC 5 : 1 (4 : 0)

Nach Winter, Kälte und Schnee geht ein Aufatmen durch die Natur. Auch in der Fußball-Bezirksliga hat man den Winter gründlich satt.

Seit 112 Tagen standen die Engelsdorfer Kicker nicht mehr auf dem Platz. Nun geht der Punktspielalltag wieder los.

Interview: Hans-Joachim Klinger, Trainer SV Lok Engelsdorf

Nach der langen Pause konnten die Engelsdorfer ihren Start in die Rückrunde kaum erwarten. Zum Auftakt kam ihnen der Döbelner SC gerade recht, hatte man doch mit den Muldestädtern noch eine Rechnung offen. Die Engelsdorfer gingen das Spiel gleich mit Volldampf an, Sebastian Schwager fackelte nicht lange und schoss den Führungstreffer.

Interview: Enrico Egermaier, SV Lok Engelsdorf

Die Engelsdorfer machten Nägel mit Köpfen: Sven Brandwein war im richtigen Moment zur Stelle und markierte das 2 : 0. Tor Nummer drei folgte prompt: Ein Freistoß von rechts fand den Kopf von Stefan Schmager und landete in den Maschen des Döbelner Tores.

Eine kurze Absprache und der Freistoß wurde ausgeführt. Raffiniert hob Patrick Jacobi das Leder ins Gehäuse und ließ den Döbelner Torwart mächtig alt aussehen.

Zuschauerumfrage

Mit einem 4 : 0 – Vorsprung begannen die Engelsdorfer den zweiten Spielabschnitt. Allzu konzentriert ging man aber nicht zu Werke und ließ den Gästen mehr Spielraum. So folgte dann auch das 1 : 4. Doch Bangemachen galt nicht.

Interview: Hans-Joachim Klinger, Trainer SV Lok Engelsdorf

Die Engelsdorfer rissen sich aber noch einmal zusammen und legten nach, Sven Brandwein schoss sein zweites Tor dieser Partie. Das 5 : 1 markierte dann auch den Endstand.

Interview: Hans-Joachim Klinger, Trainer SV Lok Engelsdorf