Virus legt Fußball lahm

Chemnitz- Zahlreiche Veranstaltungen sind dem Corona-Virus bereits zum Opfer gefallen. Jens Spahn hatte bereits am Wochenende empfohlen, alle Events mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen.

Nun geht es auch dem Fußball an den Kragen.  In Magdeburg wurde bereits am Montag verkündet, alle Spiele mit mindestens 1000 Zuschauern zu untersagen. Ähnliche Ankündigungen kamen auch aus Thüringen, Bayern und Nordrhein-Westfalen und heute auch aus Sachsen. Laut Ministerpräsident Michael Kretschmer werden alle Veranstaltungen mit mindestens 1000 Zuschauern untersagt. Auch das Topspiel der Premier League zwischen Manchester City und dem FC Arsenal fällt dem Coronavirus zum Opfer und wird am heutigen Mittwoch  abgesagt. Einige Arsenal-Spieler stehen unter Corona-Verdacht. Die erste und zweite Liga plädiert bisher auf Geisterspiele ohne Publikum. Auch das Länderspiel zwischen Deutschland und Italien am 31. März soll ohne Zuschauer stattfinden.

„Die laufende Saison 2019/20 muss wie vorgesehen bis zum Sommer 2020 zu Ende gespielt werden, um Auf- und Absteiger sowie die Teilnehmer für die internationalen Wettbewerbe zu ermitteln. Nur so erhalten Klubs und DFL trotz schwieriger Umstände für die kommende Saison Planungssicherheit, zum Beispiel auch mit Blick auf Spielerverträge, die nur für eine Liga Gültigkeit haben.“, so die Deutsche Fußball Liga.

Auch im Hinblick auf die EM, die am 12. Juni bereits starten soll, bleiben viele offene Fragen. Bisher hatte die UEFA bestätigt, dass diese wie bisher geplant stattfinden soll. Doch wie verfahren nun die Vereine der dritten Liga? Der Deutsche Fußballbund hat nun entschieden, die nächsten Spieltage zu verlegen. Diese waren ursprünglich für das Wochenende sowie kommenden Dienstag und Mittwoch terminiert. Die Spiele sollen Anfang Mai nachgeholt werden. Genaue Termine stehen jedoch nicht nicht fest. Grund für die Verschiebung sei die besondere wirtschaftliche Sensibilität in der 3.Liga. Die Erträge aus dem Spielbetrieb seien signifikant für die finanzielle Stabilität der Klubs und machen mehr als 21 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen aus. Auch der CFC ist davon betroffen. Sowohl das Auswärtsspiel des Chemnitzer FC beim FC Carl Zeiss Jena am Sonntag, als auch die Heimpartie gegen die SG Sonnenhof Großaspach am Mittwoch werden verschoben. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

„Wir hätten aus sportlicher Sicht natürlich gerne gespielt und versucht unseren guten Lauf fortzusetzen. Wir sind Fußballer, wir leben diesen Sport. Allerdings steht die Gesundheit aller Beteiligten immer an erster Stelle. Ein Geisterspiel macht niemandem Spaß. Deshalb ist die Entscheidung des DFB für uns nachvollziehbar und richtig“, so Sportdirektor des CFC Armin Causevic.

Zudem haben der DFB und der Ausschuss die Klubs der 3. Liga für nächsten Montag zu einer außerordentlichen Versammlung nach Frankfurt eingeladen, um das weitere Vorgehen nach dem 29. Spieltag zu besprechen. Die Infektionsgefahr besteht jedoch auch bei anderen Sportarten. Die Deutsche Eishockey Liga hat ihre Saison bereits komplett abgesagt. Sollte dies nun auch für die komplette Fußball Liga erfolgen?

Bei der Entscheidungsfindung müssen sowohl rechtliche Aspekte als auch die Einschätzung weiterer möglicher Szenarien des Corona Virus zu berücksichtigen. Alle Vereine sind daher aufgefordert, aktiv zu prüfen, ob es Spieler in ihren Mannschaften gibt, die in den vergangenen zwei Wochen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Der DFB und seine Regional- und Landesverbände appellieren somit an das Verantwortungsbewusstsein der Vereine. Dennoch bleiben viele offene Fragen.