Fußball WM 2010: Public Viewing-Kompromiss für Dresden gefunden

Seit Wochen wird über das Public Viewing an den Elbwiesen gestritten. Welchen Kompromiss es nun gibt und was die Dresdner davon halten, sehen Sie hier unter www.dresden-fernsehen.de +++

So sah es vor vier Jahren zur Europameisterschaft beim Public Viewing in Dresden aus und so wird es auch in diesem Jahr wieder sein, allerdings mit Einschränkungen.

Das Finanzministerium klagt über den Torjubel, quasi direkt vor der Haustür – die Ausarbeitung des Doppelhaushalts könnte darunter leiden. Und da das natürlich niemand will, konnte zwischen Stadt und Finanzministerium ein Kompromiss geschlossen werden. 

Interview mit  Kai Schulz, Pressesprecher der Stadt Dresden

Durch diese Regelung kann jetzt auch weiter geplant und Gespräche mit den potentiellen Sponsoren endlich fortgesetzt werden. Den Dresdnern selbst, fehlt allerdings das Verständnis für die Finanzministeriumsangestellten, folglich, passt ihnen auch die Vereinbarung nicht.
 
Umfrage unter Dresdnerinnen und Dresdnern

Der FDP-Landtagsabgeordnete, Carsten Biesok, sieht das genauso.
 
Interview mit Carsten Biesok, Landtagsabgeordneter FDP

Er will auch weiterhin dafür kämpfen, dass die Fläche von CDU Hausherr und Grundstückseigner Georg Unland insgesamt freigegeben wird.

Fakt ist, dass das Public Viewing an den Elbwiesen stattfinden wird. Alle Spiele der deutschen Nationalelf sollen zu sehen sein und wenn der Anpfiff ertönt, sind die Streitereien der vergangenen Wochen sowieso vergessen, auch im Finanzministerium. 

Interview mit  Stephan Gößl, Pressesprecher des Finanzministeriums

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!