Fußball-WM lässt auch DHfK-Handballer nicht kalt

Die meisten Sportler machen ja so einiges, um sich körperlich fit zu halten. Ein Handballspieler beispielsweise braucht kräftige Armmuskeln für kräftige Würfe und ein Fußballer wird viel Zeit in Lauf- also Ausdauer-Training investieren. Doch das sich namhafte Handballprofis öffentlich zu einem Fußballspiel zusammenfinden, das erlebt man nicht alle Tage:

Was Sie hier sehen, das ist ein Fußballfeld. Unschwer zu erkennen an den beiden Toren und natürlich am saftig grünen Rasen.

Aber die Sportler darauf sind keineswegs die dazugehörigen Fußballspieler, wie man an den ungewöhnlichen Spielzügen vielleicht erkennen kann.

Es sind die Handballprofis der ersten Männermannschaft des SC DHfK. Und diese starteten hier, gestern Abend auf dem Sportplatz des SV Lok Nordost, offiziell in ihre Vorbereitungsphase für die Spielzeit 2010/2011. Denn auch für die kommende Saison hat man sich eine ganze menge vorgenommen.

Interview: Wieland Schmidt – Co-Trainer des SC DHfK

Warum der „richtige Weg“ nun gerade mit Fußball beginnen muss, das fragten sich am Abend auch zahlreiche Zuschauer des Spektakels.

Gut, derzeit läuft die Fußball Weltmeisterschaft in Südafrika – das ist natürlich ein Grund – aber auch die Gemeinsamkeiten der beiden Sportarten Fußball und Handball spielten bei der Entscheidung eine wichtige Rolle.

Interview: Wieland Schmidt – Co-Trainer des SC DHfK

Auch wenn der Trainer der deutschen National Elf den Handballern des SC DHfK im Gegenzug wahrscheinlich nicht die Daumen drückt, hoffen natürlich alle, dass der Handballclub in der nächsten Saison durch eine überragenden Leistung glänzen kann.

Falls nicht, bleibt ja immer noch der Wechsel in die Fußball Kreisklasse. Aber was soll bei solch einem eingespielten Team schon schief gehen?