GAGFAH klagt gegen Stadt Dresden

Im April 2011 gab es eine Klage der Landeshauptstadt Dresden gegen die GAGFAH wegen erheblicher Vertragsverletzungen infolge des WOBA-Verkaufs – Widerklage eingereicht +++

Die WOBA Holding GmbH hat vor dem Schiedsgericht und die Südost WOBA Dresden GmbH und die Wohnbau Nordwest GmbH haben vor dem Landgericht Dresden auf die Klage der Stadt Dresden erwidert und Klageabweisung beantragt. Zugleich haben die drei WOBA-Gesellschaften Feststellungwiderklagen gegen die Stadt Dresden erhoben. 

Durch die Widerklagen soll dem Grunde nach geklärt werden, ob den WOBA-Gesellschaften Ansprüche gegen die Stadt Dresden im Zusammenhang mit den Klageerhebungen durch die Stadt Dresden zustehen. Wie hoch die Ansprüche der WOBA-Gesellschaften wären, die diese im Erfolgsfall sodann geltend machen könnten, lässt sich noch nicht vorhersagen. Nach vorläufigen internen Einschätzungen könnten sich die Ansprüche unter Umständen jedoch insgesamt auf bis zu über 800 Mio. Euro belaufen.

Darüber hinaus verklagt die WOBA Dresden GmbH den Dresdner Finanzbürgermeister Herrn Hartmut Vorjohann persönlich vor dem Landgericht Dresden wegen schwerwiegender Sorgfaltspflichtverletzungen durch Herrn Vorjohann in seiner Funktion als Aufsichtsrat der WOBA Dresden GmbH. Diese Klage richtet sich zugleich gegen die Stadt Dresden, da sie Herrn Vorjohann als ihren Vertreter in den Aufsichtsrat entsandt hatte.

Mehr Informationen auch >> hier <<

Quelle: GAGFAH, www.woba-klagen.de

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!