Galerie Alte Meister zeigt Gemälde Anton Graffs

Dresden- Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden widmen sich in ihrer neuen Ausstellung dem Dresdner Hofmaler Anton Graff. Mit insgesamt 25 Ölgemälden gibt das Museum einen kleinen Einblick in das Lebenswerk des Künstlers. Die ausgestellten Exponate sollen einen Vorgeschmack auf die Neueröffnung der Galerie bieten, bei der Anton Graff auch eine große Rolle spielen soll.

Der große Bestand des Museums deckt allerdings nur einen Bruchteil des Werkes von Anton Graff ab. Mit über 2000 ihm zugewiesenen Gemälden war er der bekannteste Portaitmaler um 1800. Er malte die wichtigsten Persönlichkeiten aus Dresden und der Umgebung. Der Umbruch in der Kunst während der Zeit der Aufklärung wird in Anton Graffs Kunstwerken deutlich, da er sich zwischen zwei sozialen Ständen bewegte. 

Die Ausstellung zeigt exemplarisch drei Selbstportraits des Malers in seiner jungen, mittleren und späten Schaffensphase. Gemalte Persönlichkeiten inszeniert er in einem ungewöhnlich nüchternen und zurückgenommenen Stil. Aufklärungsphilosoph Johann Georg Sulzer hat diese Fähigkeit ebenfalls in Graff gesehen und sagte der Künstler schaue ins "Innere der Seele" seiner Kunden. Jedes einzelne Gemälde bietet also einen einzigartigen Einblick in die Zeitgeschichte. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden machen es sich zum Ziel, Anton Graffs 50 Exponate zur Ausstellung zu bringen. Die dafür benötigte Förderung und Forschung wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Bis dahin können alle interessierten Dresdner die Ausstellung von Anton Graff in der Gemäldegalerie Alte Meister bis zum 16. Juni besuchen.