„Galgen“-Skandal bei Pegida – Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln

Ein Pegida-Teilnehmer hatte am Montagabend bei der Demo einen Galgen in die Höhe gehalten, an dem zwei Stricke mit Schildern und den Aufschriften „Reserviert“ sowie die Namen „Angela Merkel“ und „Sigmar Gabriel“ befestigt waren. +++

Im Verlauf der gestrigen Versammlung des Pegida Fördervereins e.V. hielt ein Pegida-Teilnehmer einen Galgen in die Höhe, an dem zwei Stricke mit Schildern und den Aufschriften „Reserviert“ sowie die Namen „Angela Merkel“ und „Sigmar Gabriel“ befestigt waren.

Nach einer rechtlichen Würdigung durch die Staatsanwaltschaft wird gegen den Initiator nunmehr wegen Störung des Öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten (§ 126 StGB) sowie wegen Öffentlicher Aufforderung zu Straftaten (§ 111 StGB) ermittelt.

Im Zuge der Ermittlungen wertet die Polizei das vorliegende Bildmaterial aus, um die Identität des Tatverdächtigen zu klären. (ml)

Quelle: Polizei Dresden